Unser Ausrüster

Hockeybros Logo web
 
...ein Besuch lohnt sich!

Besten Dank an unsere Sponsoren...

zünd 

wegmann 
knell 
Homberger 
Mueller Morf 
 

Einss vorne Weg: Einen Namen werden sie öfters hören in diesem Bericht. Micki Krause , Mann des Spiels, Entscheidungsbringer, König von Mallorca . Das Derby-Rückspiel Auswärts gegen den Ehc Eichmühli-Flitzer in Frauenfeld, war das zweite „Winter-Classic“ Spiel dieser Saison. Das verspricht volle Ränge, bomben Stimmung und Eishockey in Reinkultur. Der Unparteiische diese Spiels war der berüchtigte Peter Groundhog, der mit seinem unverkennbaren Markenzeichen der Doppelten-Einmachgläserboden-Brille, gekonnt die Partie leitete. Das Spiel war wenige Minuten alt als Weiss direkt von der Bank in Richtung Tor angebraust kam, Krause legte den Puck perfekt auf Weiss und dieser trifft per Direktschuss zur 0:1 Führung. Genau nach dem Gameplan des Coaches. In der Höhle des Löwen den Lead übernehmen. Rund drei Minuten später war es erneut Weiss der einen Pass der Kategorie „Geniestreich“ von M.Baltensperger zur 0:2 verwertete. Zwar musste Weiss noch nachstochern, aber diesen Schönheitsfehler nahmen die Canadien-Flyers gerne in Kauf. Die Eichmühli-Flitzer fanden dann auch noch den Weg zurück in die Partie, Schwarz zog von der blauen Linie ab, Weiss wollte blocken, lenkte aber stattdessen ab und die Scheib war im Tor. Bei diesem Eigentor  hatte der 5. Backup-Goalie M.Bregenzer, der aus der „Sky-is-the-limit-veteranen-Liga“ die Canadien-Flyers im Tor unterstützte,keine Chance. Kurz vor der Pause konnte Müller mit einem Sonntagsschuss die verdiente Führung noch auf 1:3 ausbauen. Nach der Pause machten die Canadien-Flyers genau da weiter wo sie aufgehört haben. Aber nach einem Fehler im Spielaufbau nutzten die Eichmühli-Flitzer eine Kontermöglichkeit und verkürzten auf 2:3. Doch auch auf diesen Anschlusstreffer reagierten die Canadien-Flyers. Der Keeper brachte den Puck nicht unter Kontrolle, C.Meier spitzelte die Scheibe an Schoner und Fänger vorbei und erzielte so die 2:4 Führung. Wer dachte die Canadien-Flyers würden einen Gang runter schalten irrte sich gewaltig. Die Kür von S.Lambiel aka M.Baltensperger unter der Sinfonieleitung von T. Weiss war im Matchprogramm fett angestrichen und sollte nicht verpasst werden. Nun eins nach dem anderen. Kurze Absprache am Bullypunkt von Weiss und M.Baltensperger, Weiss spielte den Puck direkt vom Bully in der eigenen Defensivzone auf M.Baltensperger. Dieser tänzelte durch das gesamte Spielfeld und verbuchte,in Ruck-Zuck-Maneluk Manier, den fünften Treffer für die Canadien-Flyers. Was für ein Treffer. Die Spieler der Canadien-Flyers glaubten nun das Genick des Gegners sei gebrochen.Dem war nicht so. Mit drei schnellen Treffern im Mittelabschnitt erzwangen die Eichmühli-Flitzer den 5:5 Gleichstand. Beim nächsten Spielaufbau der Canadien-Flyers gab es einen Schreckmoment und im Stadion wurde es ganz still. A.Bühler marschierte regelrecht in einen Open-Ice-Hit wie aus dem Bilderbuch. Nach kurzer Verschnaufpause und leichter Pflege spielte dieser harte Kerl unbeirrt weiter. Die Zusammenfassung im letzten Drittel ist relativ kurz erklärt. Krause auf Vogt, Vogt auf Krause, Krause auf Vogt. Die drei Gamewinner schossen zweimal Krause und einmal Vogt. Zu sagen das nur noch diese zwei Protagonisten gespielt hätten, wäre aber falsch. Beide Blöcke hatten ihre Chancen erspielt, jedoch war es der Krause-Block der alle Tore schoss. Allgemein lieferten die Canadien-Flyers eine super Partie ab, Defensiv wie Offensiv, ausser dem Hänger im Mittelabschnitt. Nun gilt es die Formkurve zu halten und steht gegen die starke Mannschaft des HC Roadrunners unter Beweis.

 

Tore:

2x Weiss und Krause

M.Baltensperger, C.Meier, Müller, Vogt

 

Nicht im Aufgebot:

R.Bühler (Katerstimmung nach einer U190cm Party)

G.Baltensperger (Degustation Motorex)

S.Baltensperger (Friseurtermin bei Simon Gamache)

Gähwiler (stellt Hauptberuflich “Breaking Bad“ nach)

Indergand (Dreharbeiten TV 3 “Liebesglück im Osten“)

Koch (Tantrakurs mit Irina Beller)

Mauerhofer (Versuchsperson bei der Studie “Legasthenie im Journalismus)“

S.Meier (Im Kühlraum eingeschlafen)

Y. Strehler (Verhaftet nach Randale wegen Zutrittsverweigerung an einer U190cm Party)

S. Strehler (Türsteher an einer  U190cm Party)

Stucki (Modelauftrag , Bravo Foto-Love-Story)

Wagner (Lässt sich ein Rückgrat wachsen)

 

Go to top