Unser Ausrüster

Hockeybros Logo web
 
...ein Besuch lohnt sich!

Besten Dank an unsere Sponsoren...

zünd 

wegmann 
knell 
Homberger 
Mueller Morf 
 

EHC Canadien-Flyers vs. Eichmühli-Flitzer

Die Derbydoppelrunde hatte es in sich. Zwei hochkarätige Derbys innert 48 Stunden standen auf dem Spielprogramm. Am Sonntag besuchten die Eichmühli-Flitzer aus Hetlingen die Canadien-Flyers Heimstätte in Wetzikon. Die Canadien-Flyers konnten einmal mehr mit einem 15 Mannkader antreten. Es waren aber die Gäste die mit 0:1 in Führung gingen. Die Canadien-Flyers konnten sich aber rehabilitieren und S.Strehler schoss den Ausgleich zum 1:1 Ausgleich. Krause lieferte diesen Assist. Die Partie hat  nun Fahrt aufgenommen. Beide Teams spielten sich Top Chancen heraus. M. Baltensperger brachte die Hartgummischeibe auf C. Meier, dieser liess keine Gnade walten und erzielt das 2:1 für das Heimteam. Nur kurze Zeit später legte Vogt noch eine Schippe drauf und erhöht auf 3:1 für die Canadien-Flyers. Nach dem zwei Tore Vorsprung schalteten die Eichmühle-Flitzer einen Gang hoch und entweder rettete Keeper Indergand, der nach einer Verletzungspause wieder im Tor stand, oder das Torgehäuse die Canadien-Flyers vor dem Anschlusstreffer. Der Klang der Metallstangen erklang das einte oder andere Mal. Doch Canadien-Flyers fanden wieder den Tritt ins Spiel und konnten dem Gegner wieder die Stirn bieten. Im letzten Spielabschnitt machte Krause dann endgültig den Sack zu. Er verwertete eine Häfliger Hereingabe mit einem von Krause bekannten Slapshot zum 4:1 Sieg. Die Siegesserie geht also weiter und ein weiterer wichtiger Gegner „on the Road to the Cup“ wurde bezwungen und die kommende Rückrunde kann beginnen.

Tore:

S.Strehler

B.Meier

Vogt

Krause

 

Nicht im Aufgebot:

Stucki (Ausziehende bei DSF „ Sexy Sport Clip“)

Weiss (Konflikttherapie mit Christian Constatin und Rolf Fringer)

Gähwiler (Arbeitet an seinem Boy-Group Comback)

Wagner (TÜV-Kontrolleur für Massagesessel)

G.Baltensperger (im Höhentraining für die Pond-Hockey CH-Meisterschaft)

B.Meier (OK Sitzung Christopher-Street-Day,)

Arn (Auftritt ZDF Fernsehgarten als Heino)

Koch (kämpft immer noch mit seiner lower body injury)

R.Bühler (Nackt-Selfie-Seminar mit Irina Beller)

 

Winti-Stars vs. Ehc Canadien-Flyers

Nachdem Sieg gegen die Eichmühli-Flitzer ging es Auswärts gegen die Stars aus Winterthur an die Säcke. Die Partie verspricht Spannung und Spektakel. Kaum erwarten konnte es auch Präsident S.Baltensperger, welcher zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte als erster in der Garderobe auftauchte. So erstaunt über diese Tatsache vergewisserte sich S.Baltensperger, ob das Spiel auch wirklich in Winterthur stattfindet. Nun zum Spiel. Beide Mannschaften legten los wie die Feuerwehr und erspielten sich ausgezeichnete Torchancen. Die Canadien-Flyers konnten in ihrer ersten Überzahlsituation eigentlich sehr überzeugen. Die Scheibe lief gut im Drittel des Gegners bis A.Bühler die Scheibe an der blauen Linie vertändelte und die Winti-Stars mit einem zwei-gegen-eins Konter aufs Tor der Canadien-Fylers los zogen. Dieser Konter wurde auch eiskalt und in Unterzahl verwertet. Christen täuschte einen Pass in die Mitte an und erwischte Keeper Indergand zwischen den Beinen. Diesen Start in die Partie hatten sich die Flyers deutlich anders Vorgestellt. Nichts desto trotz machten die Flyers weiter mit offensiven Aktionen und stellten Goalie die Taten von Plüss abermals unter Beweis. Weiss setzte sich in einem Zweikampf in der Ecke durch und spielte den Puck an die blaue Linie wo Verteidiger Arn auf den Puck eindrosch. Dessen Flugbahn wurde von einem Winti-Stars Verteidiger unhaltbar zum 1:1 Ausgleich abgefälscht. Nach dem 1:1 Ausgleichstreffer kamen die Zuschauer in der Zielbau Arena erst recht auf ihre Kosten. Wunderbare Kombinationen wurden auf beiden Seiten kreiert. Mit dem Unentschieden ging es dann auch in die Pause. Nach dem Pausentee wurden die Freunde verbissener Zweikämpfe bestens bedient. Die Partie wurde ruppiger und härter. Auch die Hände des Schiedsrichter ragten viel in den Lüften der Arena. Beide Teams schwächt sich mit Strafen. Nach einer kleinen Druckphase der Canadien-Flyers stand Weiss vor dem gegnerischen Tor und durfte gleich drei Mal zum Abschluss ansetzten und im dritten Anlauf brachte Weiss die Scheibe dann doch noch an Plüss vorbei. Neuer Zwischenstand 1:2 für die Flyers. Die Winti-Stars setzten danach mit ihren gefährlichen Kontern die Defensive der Canadien-Flyers immer wieder unter enormen Druck. Plötzlich entwischte der Flyers Abwehr Paterna, welcher sich nicht zwei Mal bitten liess und Torwart Indergand eiskalt zum 2:2 bezwang. Kritische Stimmen kamen auf, in Betreff des Stellungspiels des Torwarts. Jedoch hatte Indergand nicht den Hauch einer Chance. Im Gegenteil, es ist besonders zu erwähnen, dass ohne Keeper Indergand (hat mit einem Trainingsrückstand zu kämpfen) das Score doch deutlich anders hätte ausfallen können. Wieder ein Scheibenverlust der Canadien-Flyers an der offensiven blauen Linie erzeugte eine Eins-gegen-Null-Situation. Huber von den Winti-Stars entwischte und Flyers Verteidiger Krause konnte nur noch die Notbremse ziehen. Der Ref sprach einen Penalty aus und Huber verwertete diesen souverän zwischen den Beinen von Indergand zur 3:2 Führung. Das Spiel ging dem Ende entgegen, die Canadien-Flyers setzten alles daran den Ausgleich zu erzielen und Walt Disney hätte das Drehbuch nicht besser gschrieben. Praktisch mit dem letzten Angriff bugsierte C.Meier die Scheibe über die Torlinie. Grenzenloser Jubel machte sich breit auf der Spielerbank. Mit den letzten Sekunden des Spiels galt es  das Unentschieden zu halten. Weiss Gewann noch die letzten zwei Bullys bis das Horn erklang. Die Canadien-Flyers verabschieden mit einem versöhnlichen Unentschieden in die Spenlger-Cup Pause. Im neuen Jahr geht es dann gegen die Easy Boys aus Bäretswil weiter im Hockeyrink.

 

Tore:

Arn

Weiss

C.Meier

 

Nicht im Aufgebot:

Gähwiler (Kantonsapotheker in der Abteilung „LSD auf Toilettenpapier“)

G.Baltensperger (Projektleiter „Ventilator gegen fiese Maloja-Schlange)

Wagner (Auf der Suche nach seinem Rücken)

Koch (Fachliteraturautor „Analerkrankung, wenn Radsportler Schmerzen haben“)

Bächtiger (erneuter Auftritt als Bernd das Brot)

Häfliger (Duett mit Francine Jordi bei „Schnulz im Sulz“)

S.Strehler (Tenorstimme im Löschzugchörli)

R.Bühler ( verteilt Gault-Millau-Sterne an Glühweinstäne)

Go to top