Ganz nach dem Motto: „Winter Classic zur Primetime“ war das Spiel gegen die Frühschoppen Cracks aus Effretikon auf Freitag 20:45 Uhr angesetzt. Der TV Brütten hatte für das obligate Freitagabend Training mit einem Teilnahmeminusrekord zu kämpfen, da die Prioritäten der Hockeyspieler, ich betone, zurecht auf das Derby gesetzt wurden. Als die Akteure sich noch in den Katakomben befanden, kamen die Liebhaber kitschiger Hollywoodromantik auf ihre Kosten. Petrus machte Feierabend und Frau Holle hatte wohl die Gunst der Stunde genutzt und liess es zünftig schneien. Als die Spieler sich zum Aufwärmen aufs Eis begaben war dieses mit einer 5 cm hohen Schneeschicht bedeckt. Der Zamboni konnte nur mit Mühe und Not das Spielfeld von der Schneemengen befreien. Zum Spiel: Die Flyers traten mit zwei Defensiv- und drei Offensivblöcken an und setzten den Gegner mit sehr frühem Forechecking unter Druck. Durch das Schneebedeckte Spielfeld und aggressives Forechecking hoffte man kapitale Aufbaufehler der Frühschoppen Cracks zu erzwingen. Dies erwies sich als eine erfolgreiche Taktik. Ein missglückter Pass seitens der Frühschoppen Cracks wurde zur Vorlage zum ersten Treffer. Die Scheibe kam ins gegnerische Drittel, der Goalie setzte zu einem Ausflug an um die Scheibe weg zu spielen. S.Baltensperger , der 100 Meter Sprinter, setzte zu seinem Sprint an und konnte die Scheibe noch vor dem gegnerischen Torwart erreichen, allerdings konnte er die Scheibe auch nicht so kontrollieren um ins Leere Tor einzuschieben. S.Baltensperger spielte den Puck auf den heranstürmenden M. Baltensperger welcher die Scheibe zur 0:1 Führung einschob. Die Verhältnisse wurden immer schwieriger. Dennoch blieben die Canadien-Flyers am Puck dran und machten weiterhin Druck aufs Gegnerische Tor. Die Frühschoppen Cracks brachten die Scheibe nicht aus dem eigenen Drittel und Vogt konnte in der Ecke erben. Vogt preschte den Puck mit einer regelrechten Traumflanke in den Slot, wo wiederum M.Baltensperger, mit begnadeter brasilianischer Fussballkunst alla Ronaldo, per Brust den Puck ins Tor beförderte. Die 0:2 Führung war mehr als gerecht, waren es doch die Canadien-Flyers, die mit den widrigen Wetterumständen und Gegenwind klar besser umzugehen wussten als die Frühschoppen Cracks. Nach einem sehenswerten Sololauf erwischte Adrian Weiss den Torhüter der Flyers und verkürzte auf 1:2. Im Zweiten Abschnitt legte Frau Holle Schneetechnisch nochmals eine Schippe drauf. Aber auch die Flyers. Vogt stocherte die schwarze Hartgummischeibe am Schoner vorbei, zur 1:3 Führung.  Die Frühschoppen Cracks hatten sichtlich Mühe mit dem harten Forechecking der Flyers und vor allem mit dem Wetter. Der Held gepflegter Unterhaltungsmusik Krause fing einen Befreiungsschlag seitens Frühschoppen Cracks an der blauen Linie ab und knallte die Scheibe Richtung Tor. Nachdem der Schuss von Krause ein oder zweimal abgelenkt wurde, stand Weiss am richtigen Ort und bezwang den Torwart mit einem weiteren Richtungswechsel des Pucks. Die Gegner monierten dem Schiedsrichter, er habe das Torraum-Offside von Weiss nicht gesehen, doch konnte dieser vehement das Torraum-Offside verneinen. Mangelnde Übersicht konnte man dem Schiedsrichter auch nicht vorwerfen, da dieser stets ein sauberes Visier aufwies. Hatte der Schiedsrichter nicht zuletzt in der Pause die Papierrolle aus dem Handtrockner herausgerissen. Fehlerhafte Matchvorbereitung kann man ihm also nicht vorwerfen und jegliche Kritik ist haltlos. 1:4 Führung für die Jungs vom EHC  Canadien-Flyers. Die Frühschoppen Cracks konnten im letzten Abschnitt eine Druckphase im Defensiven Drittel der Flyers aufbauen, diese wurde aber leider unterbrochen, da der Puck trotz intensiver Suchaktionenen von zehn Feldspieler nicht mehr gefunden wurde. Nach kurzer Absprache der Captains beider Teams wurde Spiel aufgrund widrigsten Wetterverhältnissen abgebrochen. Das Nachtragsspiel wird voraussichtlich am 26.02.18 stattfinden. Das Spielkommissariat und die Ombudstellen geben die Wertung dieses Spiels trotz Spielabbruch frei, mit der Begründung das deutlich mehr als die Hälfte der Spielzeit gespielt wurde. Mit diesem Entscheid konnte der fünfte Sieg der aktuellen Saison gefeiert werden. Am kommenden Wochenende bzw. Sonntag und Montag stehen zwei weitere Hochkarätige Hockeyderbys auf dem Spielplan. Mit den Eichmühli-Flitzer als Gegner wird das Spiel besonders durch die Bühler-Hasler Verwandtschaft hochbrisant und mit den Winti Stars am Montag auswärts in Winterthur, geht das wohl spannendste Derby in Winterthur übes Eis.

 

Tore:

2 x M. Baltensperger

Vogt

Weiss

 

Nicht im Aufgebot:

Gähwiler (Seminar „Solarium gibt Krebs“ von Gisela „Gigi“ Oeri)

Indergand (Hat seinen Fänger nicht mehr gefunden. Ausgang war zu hart)

B.Meier (Hauptdarsteller bei „Familien im Brennpunkt“ auf RTL)

Wagner (Vorbereitung der schlechten Moderatorenwitze bei „Credit Suisse Sportsaward“)

Koch (Lower body injury, Ihr wisst ja…)

Müller (Offizielle Krönung zur Thurgauer-Apfel-Königin)

Häfliger (Teilnahme Schirikurs „I’m blind, I’m def, I wann be a ref“ mit Dani Kurmann)

Arn (Finanzgespräche mit Olympiasieger und Multimillionär Hausi Leutenegger)

R.Bühler (Zeltübernachtung an Ticketcornervorverkaufstelle für Andrè Rieu Konzert)